Powered by Spearhead Software Labs Joomla Facebook Like Button

17.1.2020: Verspargelung des Odenwalds droht

Foto Hirschhorner Hoehe 13 WEAAktuell laufen die Planungen für die Errichtung von weiteren 13(!) Windindustrieanlagen in den Wäldern auf der Hirschhorner Höhe bei Rothenberg (Odenwaldkreis). Bereits heute blicken die Rothenberger auf die Windparke Greiner-Eck, Kahlberg und Stillfüssel. Ein weiterer Windpark würde die Umzingelung perfekt machen. In den vergangenen Wochen war durchgesickert, dass interessierte Firmen an die Bürger herangetreten sind, um für den Bau notwendige Flächen zu pachten. Eigentümer für Zuwegungen und Standorte der geplanten Windräder befinden sich ausnahmlos in Besitz privater Anwohner. Die Stadt Oberzehnt kann daher keinen Einfluss nehmen, obwohl klare Tendenzen seitens des Stadtparlaments bestehen, sich strikt gegen die Errichtung weiterer Windindustrieanlagen auszusprechen. An die Grundstückseigentümer wurden im Rahmen eines Informationsabends der BI Gegenwind Beerfelden-Rothenberg appelliert, nicht den kurzfristigen Profit zu sehen, sondern die langfristigen Auswirkungen zu beachten. Grundstückseigentümer haften persönlich für die Entsorgung der Anlagen, wenn der Betreiber des Windparks insolvent werden sollte. Da es sich um ein Windschwachgebiet handelt, erscheint dieses Szenario sehr realistisch. Nicht umsonst gründen Betreiberfirmen für einen Windpark eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung. Benötigtes Gelände wird dabei ausschließlich gepachtet und bewusst nicht gekauft. Hier ist also für jeden Grundbesitzeigentümer Vorsicht geboten.

Im Rahmen einer Informationsveranstaltung am 17. Januar 2020 in Rothenberg (19.00 Uhr im Gasthaus "Hirsch") informierte Vera Krug, Sprecherin der BI Gegenwind Siedelsbrunn und Ulfenbachtal, als geladene Zeitzeugin über die Auswirkungen des Windparks Stillfüssel auf die Natur und das Zusammenleben der betroffen Bürger in der Gemeinde Wald-Michelbach. Sie forderte die Grundstückseigentümer dazu auf, ihr Gelände nicht zu verpachten. "Wir wollen das Klima retten, aber nicht durch Naturzerstörung vor Ort". Rund 100 interessierte Gäste nahmen an der Veranstaltung teil.

Artikel Starkenburger Echo vom 10.01.2020               Flyer zur Veranstaltung

Bericht Neckartalnachrichten vom 18.01.2020            Bericht auf Windrechnung.de vom 18.01.2020

 

Termine:

2 Mär
BI-Versammlung, Deutsches Haus, Siedelsbrunn, 19.30 Uhr
Datum 02.03.2020 7:30 pm - 9:30 pm

Beiträge BI Gegenwind Siedelsbrunn